Sprachstands­fest­stellung

Die Sprachstandsfeststellung mit USB PluS

In der Erhebung des Sprachstands mit USB PluS zeigt der Dachs dem Kind ein Bilderbuch und bittet es, ihm dabei zu helfen, eine Geschichte zu den Bildern zu finden. In der Auswertung werden die sprachlichen Äußerungen des Kindes mithilfe einer eigens entwickelten Software in verschiedenen Kompetenzbereichen analysiert. Die Ergebnisse werden in Form von Kompetenzprofilen dargestellt, welche gleichzeitig die Schnittstelle zu Anregungen und Materialien zur Sprachbildung und -förderung bilden.

Die Sprachstandsfeststellung mit USB PluS teilt sich in zwei Arbeitsschritte: die Erhebung und die Auswertung.

Im ersten Schritt, der Erhebung, schlüpft die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer in die Rolle der Fingerpuppe Dachs. Der Dachs zeigt dem Kind ein Bilderbuch und bittet es, ihm dabei zu helfen, eine Geschichte zu den Bildern zu erfinden. Er stellt der Schülerin/dem Schüler Fragen und Aufgaben. Der Dialog zwischen Dachs und Kind wird mit einem Aufnahmegerät aufgezeichnet, um eine spätere Transkription und Analyse zu ermöglichen.

Für die Erhebung mit USB PluS stehen verschiedene Bilderbücher zur Verfügung, von denen jeweils eines die Gesprächsbasis bildet. Die Geschichten in den Büchern erzählen Sachverhalte und Handlungen aus der Erlebniswelt von Schulkindern. Alle Geschichten sind nach einem einheitlichen Schema aufgebaut und stellen vergleichbare Anforderungen an das Kind. Die Bilder sollen das Kind zu sprachlichen Äußerungen motivieren. Zusätzliche Sprechanlässe werden durch eine Lücke in der Handlung sowie durch Zusatzbilder und Zwischenfragen geboten.

Der zweite Arbeitsschritt, die Analyse, wird in der Auswertungssoftware, dem USB-PluS-Tool durchgeführt. Hier wird nach der Eingabe von Daten zu Schule, Klasse, Schüler/in und Lehrperson zunächst die Sprachaufnahme transkribiert. Nachdem die Aufnahme transkribiert wurde, wird die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer von der Software durch die einzelnen Analyseschritte der unterschiedlichen sprachlichen Kompetenzbereiche geleitet. Das USB-PluS-Tool generiert schließlich Kompetenzprofile, die der Lehrperson Einblick in die mündliche Sprachkompetenz der Schüler/innen ihrer Klasse geben. Die Kompetenzprofile bilden gleichzeitig die Schnittstelle zu Empfehlungen und Materialien zur Sprachbildung und -förderung, die auf Basis der Ergebnisse bereitgestellt werden.